Schneckenkorn - Molluskizide - Biozide im Garten und in der Landwirtschaft.

Was sind Biozid-Produkte?

Biozide sind chemische Stoffe oder Zubereitungen aus chemischen Stoffen, denen bestimmungsgemäß die Eigenschaft innewohnt, Lebewesen zu töten oder zumindest deren Lebensfunktionen einzuschränken.
Anders als Industriechemikalien, deren Zweckbestimmung nicht in einer spezifischen Wirkung auf Lebewesen liegt und deren mögliche toxische und ökotoxische Wirkungen eher unspezifischer Natur sind, haben alle Biozide, sofern sie wirksam sind, von vorn herein eine gefährliche Eigenschaft gemeinsam: sie greifen als biozides Agens in die belebte Natur ein.

Molluskizide sind die chemischen Mittel welche Weichtiere (Mollusken) töten. http://de.wikipedia.org/wiki/Molluskizid

Wenn es Sie interessiert, welchen Giftmischungen (auch Schneckenkorn) und Gefahrenverhütungsauflagen wir bei der Anpflanzung von Gemüse ausgesetzt sind, gehen Sie einfach auf die Seiten 338-360

Unser Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit „schützt uns Verbraucher“ mit der Auflistung der Chemiekeulen in dem Verzeichnis 2012 Teil 2 für Pflanzenschutz.
Im Pflanzenschutzmittel-Verzeichnis (02/2012) des Bundes für Verbraucherschutz, sind 41 Mittel (Schneckenkorn) zugelassen.  

Kennzeichnungen nach der Pflanzenschutzmittelverordnung je nach unterschiedlicher toxischer Wirkung und Inhaltsstoffen.

VH601 Im technischen Wirkstoff Eisen-III-Phosphat dürfen die Gehalte an Fluorid 50 mg/kg, an Blei 10 mg/kg, an Arsen 3 mg/kg und an Quecksilber 3 mg/kg nicht überschreiten.
SP001 Zur Vermeidung für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

S2 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen

S13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.

S57 Zur Vermeidung von Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.

EB001-1 SP 1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer  gelangen lassen.
SB001 Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.
SB010 Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
SB011 Kinder fernhalten.
SB110 Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz „Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln“ des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.
SS1201 Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des Mittels.
SS2203 Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels.

NW466 Mittel und dessen Reste sowie entleerte Behälter und Packungen nicht in Gewässer gelangen lassen.

NT644 Das Mittel ist giftig für Haustiere.
NT658 Haustiere fernhalten
NT676 Verschüttetes Granulat sofort zusammenkehren und entfernen.
VH369 Die Gehalte an 1-Chlor-2-methylpropen und 3-Chlor- 2-methylpropen dürfen jeweils 0,5 g/kg im technischen Wirkstoff 1-Methylcyclopropen nicht übersteigen.

Xn Gesundheitsgefährlich

N Umweltgefährlich

R 51/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern langfristige Schäden verursachen.

WGK Wassergefährdungsklasse 1-3 wassergefährdent. Das Mittel ist schädlich für Nützlinge. Schädlich für Regenwurmpopulationen.

Die Entsorgung anorganischer Pflanzenschutzmittel - Biozide erfolgt über die örtliche Schadstoff-Problemstoffsammlung. Nicht über den Haushaltsmüll, WC oder Ausguss.

Nachzulesen in den Sicherheitsdatenblättern der Hersteller.

 

Prof. Dr. Blumes Tipp über Schneckenkorn

http://www.chemieunterricht.de/dc2/tip/08_07.htm

http://www.gifte.de/Chemikalien/molluskizide.htm

Zulassungsverbot für Schneckenkorn in Baden Württemberg

ttp://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=&db=news_lokales&table=artikel_arz&id=21990

http://www.katze-und-du.at/aktuell/Katzen-Medizin-Gesundheit/Unfaelle-Verletzungen-Katzen/Vergiftungen-Katzen/Schneckenkorn-Vergiftung-Katze.html

Schneckenkorn mit Metaldehyd tötet Hündin.

http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/wissen/schneckenkorn-todliche-gefahr-fur-unsere-haustiere-2/

 

Aus was besteht eigentlich in Schneckenkorn? In einigen Produkten ist das (unbedenkliche) Eisen-III-Phospat mit 1% Anteil auf den Packungen aufgeführt. Die anderen 99% sind unbekannt. Da bleibt eine Frage offen. Warum muss Schneckenkorn über die Schadstoffsammlung entsorgt werden, wenn dieses 1% unbedenklich ist?